Drucken

Vollwerternährung: Obst und Gemüse für den Frühling

Vollwerternährung: Obst und Gemüse für den Frühling

Starten Sie in den Frühling mit dem richtigen Treibstoff für Ihren Körper und Ihre Gesundheit. Tun Sie Gutes für sich und beginnen Sie am besten damit, einen genauen Blick auf Ihre Ernährungsgewohnheiten zu werfen. Haben auch Sie sich für das neue Jahr zum Ziel gesetzt, endlich besser auf Ihre Ernährung zu achten? Womöglich sich ab jetzt gesünder und ausgewogener zu ernähren? Nie war es einfacher die guten Vorsätze für das neue Jahr auf einfache und zugleich köstliche Weise in die Tat umzusetzen. Starten Sie mit uns in Ihr gesundes Jahr 2017 und genießen Sie den Frühling auf gesunde, abwechslungsreiche und vollwertige Weise.

Was ist der Nutzen einer vollwertigen Ernährung?

„Sage mir, was Du isst, und ich sage Dir, was Du bist."

Mit diesen Worten bringt der französische Schriftsteller, Philosoph und Gastronomiekritiker Jean Anthelme Brillat-Savarin es auf den Punkt.

Gesundheit und Ernährung liegen eng beieinander, denn eine gesunde sowie ausgewogene Ernährung bilden eine wichtige Grundlage für die Gesundheit. Wenn Sie beispielsweise bei Ihrem Auto Benzin statt Diesel tanken, so wird es sich vermutlich keine 100 Meter mehr fahren lassen. Unser menschlicher Organismus hingegen streikt nicht sofort bei übermäßiger, unausgewogener oder unzureichender Ernährung, sondern versucht mit aller Kraft den entstandenen „Schaden“ auszugleichen. Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, bestimmte Arten von Krebs sowie Atemwegserkrankungen sind nur einige Zivilisationskrankheiten, die aufgrund von ungesunder Ernährung entstehen können.1 Kein Wunder also, dass auch unser menschlicher Motor den richtigen Treibstoff benötigt, um zu Höchstleistungen anzulaufen oder um schlicht und einfach gesund zu bleiben.

 

Was ist Vollwert-Ernährung?

Die Definition der Vollwert-Ernährung wurde von den Ernährungswissenschaftlern Prof. Claus Leitzmann, Dr. Karl von Koerber und Thomas Männle formuliert:2

Wir zeigen Ihnen, an welche Grundsätze Sie sich bei einer Vollwert-Ernährung halten sollten3

  1. Bevorzugung pflanzlicher Lebensmittel

  2. Bevorzugung gering verarbeiteter Lebensmittel

  3. Reichlicher Verzehr unerhitzter Frischkost

  4. Zubereitung genussvoller Speisen aus frischen Lebensmitteln, schonend und mit wenig Fett

  5. Vermeidung von Nahrungsmitteln mit Zusatzstoffen

  6. Vermeidung von Nahrungsmitteln aus bestimmten Technologien (wie z.B. Gentechnik, Food Design etc.)

  7. Möglichst ausschließliche Verwendung von Erzeugnissen aus anerkannt ökologischer Landwirtschaft

  8. Bevorzugung von Erzeugnissen aus regionaler Herkunft und entsprechend der Jahreszeit

  9. Bevorzugung unverpackter oder umweltschonend verpackter Lebensmittel

  10. Vermeidung bzw. Verminderung der allgemeinen Schadstoffemission und dadurch der Schadstoffaufnahme durch Verwendung umweltverträglicher Produkte und Technologien

  11. Verminderung von Veredelungsverlusten durch geringeren Verzehr tierischer Lebensmittel

  12. Bevorzugung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, die unter sozialverträglichen Bedingungen erzeugt, verarbeitet und vermarktet werden (u.a. Fairer Handel mit Entwicklungsländern)

 

Obst und Gemüse der Saison4,5

Mit dem Frühling beginnt die blühende Zeit des Jahres. In den Gärten und auf den Feldern der Region wachsen köstliche und gesunde Frühlingsboten in Form von Erdbeeren, Spinat oder Spargel. Frühlingszeit ist Erntezeit und somit genau der richtige Zeitpunkt durch vollwertige Ernährung diese Jahreszeit in vollen Zügen auszukosten.

Damit auch Sie mit saisonalem Obst und Gemüse für eine natürliche Abwechslung in Ihrer Vollwert-Ernährung sorgen, zeigen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle in welchen Monaten welches Obst und Gemüse gerade regional angeboten wird:

In den kommenden Frühlingsmonaten wird Sie +pharma mit einfachen Rezeptideen zum Nachkochen und Genießen inspirieren. Wir freuen uns schon darauf, mit Ihnen gemeinsam vollwertköstlich Ihre Woche zu starten.

 

1 Vgl. WHO Europa, Faktenblatt Nahrung und Ernährung, Online im Internet: http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0008/257921/Fact-sheet-2014-Food-and-Nutrition-Ger.pdf?ua=1, (14.11.2016)
2 Leitzmann; Koerber; Männle; Vollwert-Ernährung. Konzeption einer zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung. 8. Aufl., S. 22, Heidelberg 1994
3 Vgl. Leitzmann; Koerber; Männle; Vollwert-Ernährung. Konzeption einer zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung. 8. Aufl., S. 98, Heidelberg 1994
4 Vgl. Bio-Saisonkalender, Global 2000, Österreichische Weltgesundheitsorganisation, Online im Internet: http://www.greenpeace.org/austria/Global/austria/marktcheck/uploads/media/Biosaisonkalender_G2.pdf, (14.11.2016)
5 Vgl. Saisonkalender, Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs, Online im Internet: https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/saisonkalender/inhalt,(14.11.2016)