Gesundheit: Cholesterin in der Praxis

Gesundheit: Cholesterin in der Praxis

Cholesterin ist ein fettähnlicher Stoff, welcher im gesamten menschlichen Organismus vorkommt und zum Teil im Körper selbst (v. a. in der Leber) gebildet und zum Teil mit der Nahrung aufgenommen wird.1

 

 

Das „schlechte“ und „gute“ Cholesterin:

Die Low-Density-Lipoproteine („schlechtes“ Cholesterin, LDL-Cholesterin) transportieren das Cholesterin von der Leber in periphere Zellen, was bei erhöhten Werten zu Gefäßverstopfungen führen kann.2 Die High-Density-Lipoproteine („gutes“ Cholesterin, HDL-Cholesterin) hingegen transportieren das überschüssige Cholesterin von den Körperzellen zur Leber, wo es weiterverarbeitet bzw. abgebaut wird. Sie wirken somit einer Gefäßverkalkung entgegen.3


 

Normalwerte (mg/dl)4

Die Therapie jeder Fettstoffwechselstörung beginnt mit einer Umstellung des Lebensstils (Änderung ungünstiger Ernährungsgewohnheiten, Steigerung der körperlichen Aktivität, Meiden von Nikotin, Halten bzw. Erreichen des Normalgewichts).5

Ernährungsempfehlung bei erhöhtem Cholesterin 4,5,6,7,8

Cholesterin wird nur mit tierischen Lebensmitteln aufgenommen, eine rein pflanzliche Ernährung ist somit cholesterinfrei. Auch wenn man sich nicht rein vegetarisch ernähren möchte, empfiehlt sich eine Reduktion von Lebensmitteln tierischen Ursprungs.

Ernährungstipps für den Alltag

·        Reduktion von tierischen Fetten
Vermeiden der Aufnahme an gesättigten Fettsäuren sowie Transfettsäuren
Sehr sparsame Verwendung von Fleisch, Wurst, Käse, Eiern, Innereien, Schmalz, Speck und Butter

 

·        Fettarme Zubereitung und Verwendung von pflanzlichen Ölen

 

·        Reichlich Getreide und Getreideprodukte
Reichliche Verwendung von Vollkornprodukten wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Naturreis, Müsli, Vollkornmehl

 

·        Reichlich Obst und Gemüse am Tag (ca. 5 Port./Tag)
Das Obst und Gemüse soll, sofern möglich, am besten mit der Schale verzehrt werden.

 

·        1-2x pro Woche Fischmahlzeiten
Fisch enthält viele wertvolle Fettsäuren, welche das Risiko für Gefäßverkalkungen verringern.

Bevorzugte und zu vermeidende Lebensmittel

Bei einer fettreduzierten und cholesterinbewussten Ernährung sollten Sie:

 

Bewegungsempfehlung bei erhöhtem Cholesterin9,10

Untersuchungen haben gezeigt, dass die regelmäßige, körperliche Ausdaueraktivität das „gute“ Cholesterin erhöht und das „schlechte“ Cholesterin senkt. Somit stellen Ausdaueraktivitäten eine kostengünstige Therapie zur Normalisierung des Cholesterinspiegels dar.

Trainingsempfehlung:

·         Ausdauersport wie beispielsweise Radfahren, Walken, Steppen, Laufen, etc.

·         Optimal 30 Minuten körperliche Anstrengung pro Tag, jedoch mind. 3x 30 Minuten pro Woche

 


 

1 Vgl. Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs, Cholesterin, Online im Internet: https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/lexikon/c/Cholesterin.html, (05.07.2016)

2 Vgl. Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs, LDL-Cholesterin, Online im Internet: https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/lexikon/l/LDL2.html, (05.07.2016)

3 Vgl. Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs, HDL-Cholesterin, Online im Internet: https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/lexikon/h/HDL2.html, (05.07.2016)

4 Vgl. Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Cholesterin, Online im Internet: http://www.oege.at/index.php/bildung-information/ernaehrung-von-a-z/1758-cholesterin, (05.07.2016)

5 Vgl. Verband der Diätologen Österreichs, Erhöhte Blutfette, Online im Internet: http://www.diaetologen.at/ernaehrungsinfo/erhoehte-blutfette/, (05.07.2016)

6 Vgl. Wenzl, René; Matthai, Christian; Nahrung als Medizin, Kneipp Verlag, 2005, S. 15-18

7 Vgl. Verband der Diätologen Österreichs, Wie Ernährung hilft, Online im Internet: http://www.diaetologen.at/ernaehrungsinfo/erhoehte-blutfette/wie-ernaehrung-hilft/?tx_powermail_pi1%5BmailID%5D=586&cHash=c9f919d18d06e1f13b6cccf1f2f3f76c, (05.07.2016)

8 Vgl. Kiefer, Ingrid; Kunze, Michael; Cholesterin, 3. Aufl., Verlag des Österreichischen Kneippbundes, 2001, S. 65-68

9 Vgl. Schmidt, Robert; Lang, Florian; Thews, Gerhard; Physiologie des menschen mit Phatophysiologie, Springer Medizin Verlag, 29. Aufl., 2005, S. 918

10 Vgl. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen, Tag des Cholesterins: Sport erhöht HDL-Cholesterin um bis 10 Prozent , Online im Internet: http://www.lipid-liga.de/cms/images/stories/pdf/dgff%2004-2010%20presseinfo%20tag%20des%20cholesterins_sport%20erhoeht%20hdl_lang_mit%20interview.pdf, (05.07.2016)